Lk 24, 35–48
+Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas. Die beiden Jünger, die von Emmaus zurückgekehrt waren,
35 | erzählten den Elf und die mit ihnen versammelt waren, was sie unterwegs erlebt und wie sie Jesus erkannt hatten, als er das Brot brach.
36 | Während sie noch darüber redeten, trat er selbst in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!
37 | Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen.
38 | Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen Zweifel aufkommen?
39 | Seht meine Hände und meine Füße an: Ich bin es selbst. Fasst mich doch an und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht.
40 | Bei diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und Füße.
41 | Als sie es aber vor Freude immer noch nicht glauben konnten und sich verwunderten sagte er zu ihnen: Habt ihr etwas zu essen hier?
42 | Sie gaben ihm ein Stück gebratenen Fisch;
43 | er nahm es und aß es vor ihren Augen.
44 | Dann sagte er zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesprochen habe, als ich noch bei euch war: Alles muss in Erfüllung gehen, was im Gesetz des Mose, bei den Propheten und in den Psalmen über mich geschrieben steht.
45 | Darauf öffnete er ihren Sinn für das Verständnis der Schriften.
46 | Er sagte zu ihnen: So steht es geschrieben: Der Christus wird leiden und am dritten Tag von den Toten auferstehen
47 | und in seinem Namen wird man allen Völkern Umkehr verkünden, damit ihre Sünden vergeben werden.
48 | Angefangen in Jerusalem, seid ihr Zeugen dafür.

Lk 24, 35–48

Handgeschriebenes Evangeliar
Auch in diesem Jahr möchten wir das Evangeliar unserer Gemeinde St. Peter und Laurentius weiterschreiben.
Nachdem wir in den beiden vergangenen Jahren die Ausgaben für das Lesejahr A und B erstellt haben, ist nun das Lesejahr C an der Reihe.
Wenn Sie ein Sonntagsevangelium abschreiben möchten, melden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Postadresse bei unserer
Gemeindereferentin Ulrike Ullrich, Tel. 01578/9117162 oder Mailto:ulrike.ullrich@st-peter-und-laurentius.de.

Handgeschriebenes Evangeliar

fas fa-recycle

Digitaler Sonntagsimpuls

Als Angebot für Familien mit kleineren Kindern gibt es die digitalen Sonntagsimpulse. Die nächsten Termine hierfür sind am Sonntag, 11.04 und 25.04.2021. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: jugend@st-peter-und-laurentius.de.

Digitaler Sonntagsimpuls

KÖB -Ausleihe über Büchertüten
Die Bücherei hat leider wieder geschlossen. Die Leserinnen und Leser haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, Büchertüten auszuleihen:
Bestellungen bis dienstags 12 Uhr. Abholung der Büchertüten am Folgetag, mittwochs von 15.30- 16.00Uhr im Vorraum der Bücherei. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften können bei dieser Gelegenheit auch die ausgeliehenen Medien zurückgegeben werden.
Bitte füllen Sie auf der Homepage der Bücherei (www.koeb-kettwig.de) ein Formular für Überraschungstüten aus oder geben konkrete Buchwünsche an. Die Kontaktaufnahme ist auch telefonisch
02054/93 92 700 oder per Mail möglich. Und nicht zu vergessen: über die Onleihe sind alle Medien jederzeit ausleihbar.

Köb

Gebet
Lieber Gott,
danke für den Tag der so schön begonnen hat !
Schön, dass ich diesen Tag erleben durfte. Schön dass ich die Zeit mit den Menschen verbringen konnte und ich auf viele neue Ideen gekommen bin. Schenke alle Menschen das gleich Glück ,die Gleiche Zuversicht.
Ganz besonders danke ich dir, dass du immer bei mir warst und diesen Tag mit mir geteilt hast.

Gebet des Tages

Gotteslob
Bitte nehmen Sie sich aus der Kirche ein Gotteslob mit, welches Sie dann zu allen Gottesdiensten mitbringen und benutzen können. Wir können es nicht leisten, für jeden Gottesdienst die Gotteslobe zu desinfizieren oder auszutauschen. Herzen Dank im Voraus

Gotteslob

Woche für das Leben 2021
Die ökumenische Woche für das Leben findet in der Zeit vom 17.-24. April bereits zum 26. Mal statt. Sie ist eine Initiative der katholischen und evangelischen Kirche in Deutschland zur Anerkennung der Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit des Lebens in allen Phasen. Die Aktion will jedes Jahr Menschen in Kirche und Gesellschaft für die Würde des menschlichen Lebens sensibilisieren. In diesem Jahr steht die Woche unter dem Thema „Leben im Sterben“. Sie stellt die Hospiz- und Palliativversorgung in den Mittelpunkt. Der zentrale Auftakt der Woche für das Leben findet am Samstag, 17. April 2021, um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Dom zu Augsburg statt. Der Gottesdienst und eine anschließende thematische Veranstaltung werden im Livestream übertragen.

Woche für das Leben 2021

ENZYKLIKA FRATELLI TUTTI DES HEILIGEN VATERS PAPST FRANZISKUS ÜBER DIE GESCHWISTERLICHKEIT UND DIE SOZIALE FREUNDSCHAFT
der heilige Franz von Assisi und wandte sich damit an alle Brüder und Schwestern, um ihnen eine dem Evangelium gemäße Lebensweise darzulegen. Von seinen Ratschlägen möchte ich den einen herausgreifen, mit dem er zu einer Liebe einlädt, die alle politischen und räumlichen Grenzen übersteigt. Er nennt hier den Menschen selig, der den anderen, »auch wenn er weit von ihm entfernt ist, genauso liebt und achtet, wie wenn er mit ihm zusammen wäre«.[2] Mit diesen wenigen und einfachen Worten erklärte er das Wesentliche einer freundschaftlichen Offenheit, die es erlaubt, jeden Menschen jenseits des eigenen Umfeldes und jenseits des Ortes in der Welt, wo er geboren ist und wo er wohnt, anzuerkennen, wertzuschätzen und zu lieben. 2. Dieser Heilige der geschwisterlichen Liebe, der Einfachheit und Fröhlichkeit, der mich zur Abfassung der Enzyklika Laudato si’ anregte, motiviert mich abermals, diese neue Enzyklika der Geschwisterlichkeit und der sozialen Freundschaft zu widmen. In der Tat wusste sich der heilige Franziskus, der sich als Bruder der Sonne, des Meeres und des Windes verstand, noch viel tiefer eins mit denen, die wie er von menschlichem Fleisch waren. Er säte überall Frieden aus und ging seinen Weg an der Seite der Armen, der Verlassenen, der Kranken, der Ausgestoßenen und der Geringsten.

Hier geht es weiter

Papst Franziskus

 

 

Eine Lichterkette, die das Osterlicht  zu unseren Gemeindemitglieder tragen soll


Bitte anschauen es lohnt sich!!