Sprechstunde

Sprechstunde:Dienstags von 17.00-18.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung im Pfarrbüro; Beichtgelegenheit nach Absprache

Nachrichten

 


 

24-Jun-2017 20:00 - 22:00

25-Jun-2017 11:00 - 17:00

28-Jun-2017 15:00 - 18:00

28-Jun-2017 19:30 - 22:00

Krankensalbung

 

In der Krankheit kann der Mensch Gottes Trost erfahren

 

Kein menschliches Leben wird von Krankheit, Leid und Belastungen verschont. Sie sind Zeichen unserer Erfahrungsräume unserer Endlichkeit, Vorboten des abnehmenden Lebens, des Sterbens und des Todes.

Krankheit im Licht des Glaubens

 

Die Gemeinschaft der Kirche deutet  – getreu dem Schicksal Jesu Christi – diese Erfahrungen im Licht des Glaubens. Und zwar im Sakrament der Krankensalbung.

Lange Zeit war dieses Sakrament als letzte Ölung nahe an die Todesgrenze gerückt und damit als Kräftigung für den Übergang in eine andere Existenz gedeutet. Heute wird die Krankensalbung in Zeiten schwerer Erkrankungen gefeiert. Heilung, Stärkung und Bewältigung der schwierigen Situation sind frohe Botschaft dieses Sakramentes, in dem Gott als Freund der Kranken und Jesu heilendes Wirken vergegenwärtigt werden.
 

Besondere Liebe Jesu zu den Kranken

Der Jakobusbrief gibt konkrete Anweisungen, die zeigen, dass in der jungen Kirche der Ritus eingeführt war

 „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.“ Kap. 5, 14-15

„Die Zwölf machten sich auf den Weg und riefen die Menschen zur Umkehr auf. Sie trieben viele Dämonen aus und salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie.“ Markus 6,12-13 t aber nicht nur die Macht zu heilen, sondern auch Sünden zu vergeben.

Die besondere Liebe Jesu zu den Kranken bewog die Christen durch alle Jahrhunderte, sich derer anzunehmen, die körperlich oder seelisch leiden. Das Sakrament der Krankensalbung verleiht dem Christen, der die mit schwerer Krankheit oder mit Alter gegebenen Schwierigkeiten durchmacht, Trost und die Zuversicht von Gott angenommen zu sein. Die Feier des Sakramentes besteht im wesentlichen in der Salbung der Stirn und der Hände des Kranken. Dabei spricht der Priester: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes."

 

Bei Fragen wenden Sie sich an unser Seelsorgeteam
oder das Pastoralbüro:
02054-4418