• slider-Kinder-Not.jpg

Sprechstunde

Sprechstunde:Dienstags von 17.00-18.00 Uhr nach vorheriger Anmeldung im Pfarrbüro; Beichtgelegenheit nach Absprache

Nachrichten

 


 

24-Jun-2017 20:00 - 22:00

25-Jun-2017 11:00 - 17:00

28-Jun-2017 15:00 - 18:00

28-Jun-2017 19:30 - 22:00

 Erstkommunion

 


Gleich zu Anfang möchte ich mit Ihnen ein Gedankenexperiment machen. Denken Sie doch einmal zurück an die Zeit, als sie auf die Erstkommunion vorbereitet wurden – bei mir liegt das  über 50 Jahre zurück –. Nehmen sie sich ruhig etwas Zeit dafür, vielleicht schließen sie für einen Moment die Augen, oder holen sie sich Fotografien von ihrer Kommunionfeier.

Meine Photos sind alle noch schwarz weiß, haben einen weißen, gezackten Rand und sind schon sehr in die Jahre gekommen. Trotzdem kann ich mich noch an vieles erinnern.

 

Vielleicht darf ich Sie zu der Frage einladen: Wie haben sie damals gelebt, wie haben sie ihre Kommunion erlebt, wie war damals das Leben organisiert?

 

 

Jetzt lade ich sie ein, Ihre Erinnerungen zu verknüpfen mit den Erfahrungen und Erlebnissen unserer Kinder von heute. Was fällt Ihnen auf? Vielleicht fällt der Vergleich ja ähnlich zu meinem Vergleich aus:

Kinder sind heutzutage in den unterschiedlichsten Gruppierungen und Vereinen engagiert. Die Angebote für die Freizeitgestaltung sind vielfältig. Die Auswahl wird immer größer und schwieriger. Die Orientierungslosigkeit, "was möchte ich nun wirklich machen?" nimmt zu. Für unsere Kinder, die sich auf den Empfang der ersten Heiligen Kommunion vorbereiten, ist die Kommuniongruppe jede Woche ein weiterer Termin im Kalender neben der Schule, den Hausaufgaben, dem Nachhilfeunterricht, dem Sportverein, dem Musikkreis....

Umso wichtiger ist es für uns, die wir die Kinder auf den Empfang der Heiligen Kommunion vorbereiten, methodisch und didaktisch unser Material gut aufzubereiten, um die Gruppenstunden interessant zu gestalten, und so Erkenntnisse und Erfahrungen im religiösen Bereich zu ermöglichen.

 

Durch das Schwinden von religiöser Sozialisation in vielen Familien, kommt der Kommunionvorbereitung ein besonderer Stellenwert zu. Grundwissen, wie einzelne Grundgebete, Verhaltensabläufe, Lieder, Erzählungen über Jesu Leben und sein Wirken, gehören ebenso dazu wie eine Vermittlung von Normen und Werten, die unser Leben als Christen aus dem Vertrauen auf Jesus Christus bestimmen sollten.

 

Erfahrungsräume von christlichem Leben gilt es aufzutun, in dem sich die Katechet(inn)en und Kommunionkinder wohlfühlen. Das Leben aus dem Glauben gilt es zu deuten, gemeinsam Erfahrungen zu überdenken und neue Verhaltensformen auszuprobieren, zu prüfen und einzuüben.

 

Der Umgang mit den Kommunionkindern verlangt von den Katechet(inn)en Offenheit und Einfühlungsvermögen, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder zu erkennen und qualifiziert auf das jeweilige Kind zu reagieren. Eine wertvolle Hilfe bildet hierbei ein methodisch-didaktisch gut aufgearbeitetes Material, das je nach Gruppe und Teilnehmern einen individuellen Umgang mit dem jeweiligen Thema und dessen Zielen ermöglicht.

 

Was bedeutet das nun konkret, und was ist anders in diesem Jahr?

 

Die Kinder der dritten Klasse werden zum Kommunionkurs eingeladen. Natürlich können nach Absprache auch jüngere oder ältere Kinder zur Erstkommunion mitgehen, dann sind aber die Eltern in besonderer Weise gefragt, damit sie mithelfen und sich ihr Kind in der Gruppe wohl fühlt.

 

Kommunion heißt Gemeinschaft, und die muss auch erfahren werden. In diesem Sinne bitte ich auch alle Gemeindemitglieder, unsere Kommunionskinder in ihr Gebet einzuschließen. Auch dies gehört zur Gemeinschaft, dass wir füreinander beten.